Hanno in JapanHallo

 

Wenn du hier angekommen bist, dann nehme ich einfach mal an, du interessierst dich für den IJFD bei der Allianz Mission. Vielleicht überlegst du auch mal dich hier zu bewerben und ein Freiwilligendienst zu absolvieren. Vielleicht hast du mal einen absolviert oder bist einfach nur neugierig. Ich möchte dir nun ein paar Einblicke in mein Jahr hier in Japan geben.

Mein Jahr…

…Hallo, Mein Name ist Hanno Iwasaki Hennighausen und ich bin 18 Jahre alt. Mitte 2015 habe ich mein Abitur in Heidelberg gemacht und bin seit September als Freiwilliger der Allianz Mission in Japan.

… mit Gott

Vor einer fast ewigen Zeit (gerade mal 1 Jahr) saß ich da und habe mir überlegt was ich nach dem Abitur machen möchte. Was macht mir Spaß? Was bedeutet mir viel? Und worauf habe ich eigentlich Lust? Die Antwort auf diese Fragen lautete „Mich für Gott einsetzen“. Ich wusste nicht genau was Gottes Plan war/ist und was ich tun sollte, aber ich wollte mehr von ihm lernen und meine persönliche Beziehung zu Jesus vertiefen. Ich wollte etwas wagen für Gott und mich auf ihn einlassen und sehen wie er mich verändert. Und genau das darf ich hier in Japan erfahren und erleben. Ich sehe wie Gott an mir arbeitet, wie ich ihn besser kennenlerne und wie seine Kraft und Liebe in mir sind. Es ist nicht immer leicht und ich bin gefühlt immer noch am Anfang aber Gott ist groß!

… für Mission

Als Kurzzeitmissionar, liebevoll Shorty (short-term missionary) genannt, habe ich viele verschiedene Aufgaben. Wenn man die hier zusammenfassen möchte, dann ist es vor allem Gottes Liebe durch Beziehungen und Beständigkeit weitergeben. Den Berners (der Missionarsfamilie vor Ort) und mir liegt es am Herzen durch Beziehungen zu missionieren. Wir versuchen unseren Glauben vorzuleben und anzusprechen um die Menschen zu erreichen. Praktisch sieht das dann so aus, dass ich Sprachklassen anbiete, um den Menschen etwas zu geben. Aber nicht nur Englisch oder Deutsch Unterricht, sondern auch Bibelverse, manchmal kurze Andachten, eine schöne Gemeinschaft und viel Spaß. Es ist erstaunlich wie viel wir gemeinsam einfach lachen und Spaß haben; ich bin überzeugt davon, dass diese Atmosphäre von Gott gegeben ist. Ansonsten trage ich jeden Monat, den von Carsten Berners auf Japanisch verfassten Lighthouse Letter, ein Art Gemeindebrief, aus. Wir wollen allen Menschen in den umliegenden Nachbarschaften zeigen, dass unsere Gemeinde einfach da ist, sie mit Jesus in Berührung bringen und sie daraufhin auch einladen. Dazu kommt noch, dass ich Finn Noah, der jüngste Sohn von meinen Missionaren, in Deutsch unterrichte. Es ist mir einfach wichtig meine Missionare in allem zu unterstützen, damit ihr Langzeit Einsatz „einfacher“ werden kann. Finn Noahs Bildung ist ein großer Teil um die Langzeitmission zu gewähren und es macht echt Spaß ihn zu begleiten.

Mission hier kann sehr vielfältig sein und durchaus herausfordernd und anstrengend, aber mit Gottes Hilfe und gelegentlich auch der von Carsten und Iris Berners klappt alles bisher sehr gut.

... in Japan

Japan ist nun wirklich nicht das einfachste Land um als Christ missionarisch zu arbeiten, die Sprache ist schwierig, die Kultur komplett anders zu fast allen, die Menschen sind immer beschäftigt und das Christentum ist eine absolute Minderheit. Auf der anderen Seite erlebe ich Japaner als unheimlich offen, herzlich und neugierig und somit fasziniert mich dieses Land unglaublich. Japanische Christen bringen eine eigene, für mich neue, Mentalität zum Glauben mit und es ist einfach ein riesiges Geschenk von ihnen und mit ihnen lernen zu dürfen. Nichts desto trotz, Herausforderungen annehmen ist etwas was man in Japan jeden Tag macht, sei es mal kurz einkaufen gehen, mit Leuten kommunizieren oder die High-Tech Welt in Form einer Toilette zu verstehen. Gott ist dabei und macht jeden Tag das möglich, was mir selber unmöglich erscheint. Mein Herz schlägt also immer mehr und mehr für die Menschen hier.

Wenn ihr mehr wissen wollt oder irgendwelche Fragen habt, dann könnt ihr mir gerne eine E-Mail schicken: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Und wenn du Shorty in Japan werden willst, nur Mut ;-)

Liebe Grüße aus Japan
Hanno

Kontakt

Jahnstraße 53
D-35716 Dietzhölztal

Tel. 02774 / 93 14 - 0
Fax 02774 / 93 14 14

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontaktformular

Spendenkonten

Spar- und Kreditbank Witten

IBAN: DE86452604750009110900
BIC: GENODEM1BFG

Volksbank Dill eG
IBAN: DE10516900000000438006
BIC: GENODE51DIL

SPENDEN

 

Allianz-Mission e.V. im Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

allianz-mission

bund feg